Bootskauf

Die Suche nach dem gewünschten Boot führt Sie bei einer neuen Yacht in der Regel direkt zum Hersteller bzw. zu der Werft oder zu einem autorisierten Händler. Oft findet der erste Kontakt über Messen / Haus-Messen statt.

Gebrauchte Boote lassen sich einfach finden (oder verkaufen) über:

  • Gebrauchtboot-Seiten (online)
  • Yachthändler (online / vor Ort)
  • Kleinanzeigen (online)
  • Auktionshäuser (online)
  • Zeitschriften wie Boots-Börse, Palstek, Skipper, Yacht, Boote, Segeln
  • Anzeigenteil in Tageszeitungen

Unser zur Verfügung gestellter Muster-Kaufvertrag gilt für den privaten Verkauf von gebrauchten Wassersportfahrzeugen. Wenn ein „Unternehmer“ (selbstständig / gewerblich tätig) ein gebrauchtes Wassersportfahrzeug an einen „Verbraucher“ (eine Privatperson) verkauft, ist der in diesem Vertrag enthaltene „Ausschluss der Sachmängelhaftung“ unwirksam.


Tipps für Verkäufer

  • Achten Sie bitte darauf, dass der Käufer mindestens 16 Jahre alt ist und ggf. den erforderlichen Sportboot-Führerschein besitzt.
  • Tragen Sie den vollständigen Namen und die Anschrift des Käufers und Verkäufers in den Kaufvertrag ein. Vergleichen Sie die angegebenen Daten mit dem Personalausweis oder mit dem Reise-Pass des Käufers.
  • Informieren Sie den Käufer in dem Vertrag über etwaige Mängel oder Schäden des Bootes, wie über Unfallschäden.
  • Vereinbaren Sie möglichst Barzahlung des vollen Kaufpreises bei Übernahme des Bootes. Ratenzahlungen können zu Problemen führen.
  • Händigen Sie dem Käufer alle relevanten Boots-Dokumente, wie z.B. Konformitätserklärung erst aus, wenn Sie den Kaufpreis vollständig erhalten haben.
  • Der Internationale Bootsschein muss zur Abmeldung Ihrer Registrierung von Ihnen oder von Ihrem Käufer an die zuständige Stelle zurückgeschickt werden.
  • Die Yachtversicherung für das Boot muss gekündigt werden. Kopie des Kaufvertrages an den Versicherer senden.

Tipps für Käufer

  • Sie sollten den Zustand des Bootes möglichst genau persönlich untersuchen und eine Probefahrt machen. Eine Checkliste für die Besichtigung an Land und für die Probefahrt finden sie hier.
  • Überprüfung des Eigentums des Verkäufers:
  • Auch wenn die Überprüfung des Eigentums nicht immer leicht erscheint, können Sie nur auf diesem Weg sicherstellen, wer der tatsächliche Eigentümer und demnach berechtigt zum Verkauf ist:
  • Handelt es sich bei dem Eigentümer um eine Eigner-Gemeinschaft, müssen alle Miteigentümer namentlich im Kaufvertrag aufgeführt werden und diesen unterschreiben. Alternativ kann eine Verkaufsbevollmächtigung vorgelegt werden.
  • Achten Sie darauf, dass Zubehör sowie Zusatzausstattung im Kaufvertrag vollständig aufgeführt sind.

Lassen Sie sich von dem Verkäufer folgende Dokumente aushändigen:

EU-Konformitätserklärung
Boote, die nach dem 15. Juni 1998 hergestellt wurden, benötigen eine EU Konformitätserklärung. Für jedes Boot wird eine individuelle Baunummer, die sogenannte CIN (Craft Identification Number), vergeben.

Mehrwertsteuer-Nachweis / Einfuhrumsatzsteuer-Nachweis
Für Boote bis Baujahr 1985 (rückwirkend) kann im Falle einer Kontrolle durch die Finanz- oder Hafenbehörde der Nachweis über die bezahlte Mehrwertsteuer verlangt werden. Für den Nachweis der Mehrwertsteuer bei Yachten gibt es leider kein EU-einheitliches Dokument. Es bleibt den Zollbehörden der einzelnen Mitgliedsstaaten überlassen, welche Dokumente als ausreichender Steuer-Nachweis anerkannt werden und welche nicht. 

Folgende Nachweise, dass für das Boot schon einmal in einem Land der EU die Mehrwertsteuer bezahlt wurde, werden in der Regel als ausreichend erachtet:

  • Die Verkaufsrechnung eines Händlers mit ausgewiesener Umsatzsteuer.
  • Die Bescheinigung des Herstellers oder Lieferanten, aus der sich die Bezahlung der Umsatzsteuer ergibt.
  • Verzollungsunterlagen.

Um etwaige Unklarheiten zu vermeiden, ist es empfehlenswert, im Kaufvertrag vorsorglich zu vereinbaren, dass der Verkäufer für alle Schäden haftet, die dem Käufer und seinen Rechtsnachfolgern dadurch entstehen, dass entsprechende Nachweise nicht vorhanden sind, beziehungsweise nicht beigebracht werden können.

Handbuch fürs Boot
Enthält alle Standardspezifikationen zum Boot.


Kauf über einen Yacht-Makler

Der Makler haftet nur für von ihm in seinem Exposé gemachte Angaben. Der Kaufvertrag kommt jedoch zwischen dem privatem Verkäufer und dem Käufer zustande. Dabei ist der vollständige Ausschluss der Gewährleistung erlaubt und marktüblich. Darum ist es auch in diesem Fall für Käufer, Verkäufer und Makler unerlässlich, sich Klarheit über die Beschaffenheit der Kaufsache zu verschaffen.


Kauf von einem Händler

Der Händler unterliegt der 1-jährigen Gewährleistungs-Haftung für Sachmängel, die im Zeitpunkt der Übergabe vorgelegen haben. Eine Sache ist aber frei von Sachmängeln, wenn sie bei Übergabe die vereinbarte Beschaffenheit aufweist. Darum ist es für beide Seiten wichtig, vorhandene Mängel z.B. im Übergabe-Protokoll festzuhalten. So werden diese Mängel Teil der Beschaffenheit der Kaufsache gemäß Kaufvertrag. Diese genannten Mängel stellen später keine Mängel im Rechtssinne mehr dar, weil sie dokumentiert sind.


Hilfe beim Gebrauchtbootkauf

Mit diesen Informationen zum Bootskauf erhalten Sie Tipps, Anregungen und einen Muster-Kaufvertrag. Folgende Dokumente helfen Ihnen beim Kauf und Verkauf eines gebrauchten Bootes:

Um den Wert und den Zustand einer Yacht zu bewerten, kann es auch ratsam sein eine Besichtigung und Bewertung vor Ort durch einen objektiven Sachverständigen durchführen zu lassen.